Wie beginne ich mit der ZSE?

Falls Sie Ihr Pferd bisher noch konventionell ebtwurmt haben oder irgend ein anderes Vorgehen bzgl. eines eventuellen Wurmbefalls genutzt haben und nun auf die Zeitgemäße (+Selektive) Entwurmung umsteigen möchten, ist das garnicht schwer. 

Die Wahl des ZSE-Labors

Zu allererst wählen Sie eines der AG.ZE-zertifizierten Labore aus der Liste. Alle Labore arbeiten nach den strengen Richtlinien der AG.ZE und werden regelmäßig überprüft. Für welches Labor /welche Praxis Sie sich letztendlich entscheiden, bleibt Ihnen überlassen. Entweder Sie entscheiden sich für das nächstgelegene - wobei die Proben gut auf dem Postweg versendet werden können und die Nähe zum Labor deswegen keine Grundvoraussetzung ist - oder Sie telefonieren mit dem ein oder anderen und lassen Ihre Sympathie entscheiden. Haben Sie sich für eine Praxis /ein Labor entschieden, können Sie die zuständige Person mit allen Fragen löchern: dafür sind wir da! Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Untersuchungsantrag

Ihr Labor verrät Ihnen dann auch, wo Sie den entsprechenden Untersuchungsantrag finden bzw. lässt Ihnen einen solchen zukommen. Welche Untersuchung Sie auswählen, besprechen Sie am besten mit der zuständigen Person der Praxis /des Labors, da dies von Fall zu Fall verschieden sein kann. Dort bekommen Sie dann auch gezielte Tips zur Probennahme.

SaMMELN DER pROBE

Nachdem Sie eine Praxis /ein Labor gewählt haben, Ihnen ggf. alle Fragen beantwortet wurden und Sie einen entsprechenden Untersuchungsantrag ausgefüllt haben, sammeln Sie die Probe. Ideal ist eine möglichst frische Probe (falls ihr Pferd nicht äpfeln mag: Stallgasse fegen und dann einmal auf und ab gehen (;), die Sie in einen Beutel, am besten einen Frischhaltebeutel mit Zipper packen, auf den Sie mindestens den Namen Ihres Pferdes mit einem Wasserfesten Stift schreiben. Falls Sie die Probe lagern müssen: an einem kühlen Ort (wer kann, im Kühlschrank) kann die Probe bis zu drei Tagen aufgehoben werden. Die Probe darf nicht frieren und sollte keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein.

Versenden der Probe

Ist die Praxis /das Labor Ihrer Wahl in der Nähe, können Sie die Probe dort zu den jeweiligen Öffnungszeiten vorbeibringen. Wollen Sie sie per Post versenden, packen Sie die Probe in einen weiteren Gefrierbeutel, dem Sie ein Zewa oder ähnliches als Schutz bei Auslaufen einlegen. Sie können die Probe per Päckchen versenden, aber auch komprimiert in einem großen (gepolsterten) Umschlag.

Ergebnis

Ist die Probe untersucht, bekommen Sie das Ergebnis auf unterschiedlichen Wegen mitgeteilt, je nachdem, wie Ihr Labor dies handabt. In jedem Fall können Sie Fragen, die das Ergebnis der Untersuchung betreffen, jederzeit an das Labor stellen und Sie bekommen das Ergebnis auf einem Befundbogen schriftlich per Post oder Mail o.ä. zugesand. Ihre Praxis /Ihr Labor berät Sie dann auch in Behandlungsfragen, arbeitet mit Ihrem Tierarzt vor Ort zusammen und informiert Sie über das weitere Vorgehen (ist eine Wirksamkeitskontrolle notwendig, wann findet die nächste Beprobung statt etc.).

Wir hoffen, mit dieser Kurzanleitung konnten wir eine ungefähre Vorstellung des Ablaufs der ZSE vermitteln. Sollten Sie trotzdem noch allgemeine Fragen haben,  wenden Sie sich bitte über info@zeitgemaess-entwurmen.de an uns, wir helfen Ihnen gerne weiter. Spezifischere Fragen richten Sie bitte direkt an eine der zertifizierten Tierarztpraxen oder eines der zertifizierten Labore aus der Liste.

Download
Liste der AG.ZE-Labore.pdf
Adobe Acrobat Dokument 363.7 KB